STUDY TOURS

STUDY TOURS

„Kulturhauptstädte Europas
sind mehr als Kunst- und Kulturevents –
sie sind langfristig angelegte
Stadt- und Regionalentwicklungsprojekte!“


Bei Europäischen Kulturhauptstädten (ECOC) geht es nicht nur darum, ein Jahr lang ein Festival mit Leuchtturm-Projekten für Einheimische und Touristen zu veranstalten. Es geht auch nicht darum, spektakulären Neubauten aus dem Boden zu stampfen. Und dennoch ist das Thema „Architektur & Stadtentwicklung“ ein besonders wichtiges: Als Basis für all die Vorhaben einer Europäischen Kulturhauptstadt bedarf es einer angemessene Infrastruktur von künstlerischen und kulturellen Spielstätten, die auf nachhaltige Verbesserungen des lokalen Kulturangebots sowie auf Entwicklungspotentiale der Kultur- und Kreativwirtschaft zielen, wie beispielsweise Renovierungen von Kulturzentren, Umwidmungen von Industriebrachen, Neugestaltungen von Stadtteilen, Zwischennutzung von Leerräumen oder notwendige Kultur-Neubauten.

Zudem geht es bei Europäischen Kulturhauptstädten um die langfristige und nachhaltige Auseinandersetzung mit der eigenen Stadt, ihren Stärken und Schwächen, ihrer Stellung in Europa, mit ihren Einwohnern sowie deren gesellschafts- und kulturpolitischen Bedürfnissen und die Frage, wie geplante Entwicklungen langfristig und nachhaltig gewährleistet werden können.

Kurz gesagt: Kulturhauptstädte Europas befinden sich in einem kulturgetriebener Stadtentwicklungsprozess mit Europäischer Dimension.

Bis eine Stadt den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ trägt, hat sie sich mindestens 5 bis 7 Jahre tiefgehend und mit voller Kraft mit diesen Fragen auseinandergesetzt!

Bei den auf unterschiedliche Fachgebiete spezialisierten Study Tours geht es um die Ausarbeitung der Vielschichtigkeit von Städten und ihren Alleinstellungsmerkmalen: Uns ist es ein Anliegen, mit Ihnen gemeinsam über den Tellerrand zu blicken, Neues zu entdecken, Gewohntes in Frage zu stellen, Ideen zu entwickeln, von anderen zu lernen und Wissen und Erfahrungen weiterzugeben!

„Das ist das Angenehme auf Reisen, dass auch das Gewöhnliche durch Neuheit und Überraschung das Ansehen eines Abenteuers gewinnt.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Study Tours bieten wir in folgenden Kulturhauptstädten: Leeuwarden 2018, Valletta 2018Aarhus 2017, Pafos 2017, Donostia-San Sebastián 2016, Wroclaw 2016, Mons 2015, Pilsen 2015, Riga 2014 oder Marseille-Provence 2013.

Kontakt: info@capcult.org

Ein Raum mit Menschen, im Hintergrund ein grosses Poster mit einem violetten Pferd.
Ein aus Containern gebauter Mann am Hafen in Marseille, viele Menschen rundherum.
Menschengruppe vor der Fassade des MuCEM Museums in Marseille, die das Material betrachten.

Inhalt

Architektur
Stadtentwicklung
Kulturpolitische, gesellschaftliche, wirtschaftliche, finanzielle und politische Situation
Langfristige Kultur-, Stadt- und Regionalentwicklungsplanung
Kulturelle Infrastruktur, Creative Industries
(Kultur-) Tourismus
Arbeitsmarktsituation / Arbeitslosigkeit
Migration & Marseille / Integration

Angebot

Gestaltung und Konzipierung von ein- oder mehrtägigen individuellen Study Tour-Programmen
Treffen und Diskussionen mit Kulturhaupstadt-Machern, lokalen Künstlern, Kulturschaffenden und Projektautoren
Vernetzung mit lokalen Architekten und Stadtplanern
Vermittlung von Kreativworkshops
Präsentationen und Vorträge
Austausch für (potentielle) Europäische Kulturhauptsädte mit Verantwortlichen der lokalen Kulturhaupstadt
Organisation des gesamten Aufenthalts vor Ort (ausgenommen An-, Abreise und Unterkunft)

CaP.CULT
Carina Kurta & Pia Leydolt-Fuchs
7, Square Protis
F-13002 Marseille

0033 (0)6 95 77 43 89 // 0033 (0)6 95 77 45 31
Share by: